Home E Pressestimmen E Prisma: Nature Community Gemeinschaft als Chance

Sep 1, 2017

Nature Community
Gemeinschaft als Chance

Stephanie Purna Erkens

„Früher dachte ich, das Leben kommt noch. Hier lebe ich jetzt.“ Die 33-jährige Katharina Kohn ist im März 2017 in die Nature Community in Schönsee zwischen Regensburg und Tschechien eingezogen. „Ich erinnere mich an den Moment, wo dieser ständige Durst nach etwas anderem weggespült war und ich diese tiefe Glückseligkeit und Zufriedenheit spürte mit dem, was ist, ohne noch irgendetwas zu brauchen“, fährt Kathi fort. Dabei lächeln die blauen Himmelsaugen. Loslassen kann sie hier vom alten Leben, wo zielgerichtetes Leisten und Funktionieren den Alltag bestimmten – „… egal, wie ich mich fühlte“. Hier, im Kreis von Menschen, die sich für ein Leben im Moment und im Gewahrsein all dessen, was präsent ist, entschieden haben, kann Kathi sich wieder finden. Und sie kann sich ihren inneren Aspekten widmen, ihrer Frau, ihrer Künstlerin, ihrer Handwerkerin, ihrer Licht- und Friedenskriegerin.

Hier, in der noch ursprünglichen Idylle des Bayerischen Waldes, leuchtet das Abendrot über Hügeln und Wiesen scheinbar stärker als in der Stadt. Tatsächlich bin ich hier dem Sein näher als in der schnelllebigen urbanen Gesellschaft. Die Sinne sind scharf und weich zugleich. Was für die einen schon alltägliche Realität zu sein scheint, ist für manch andere ein mutiger Schritt und noch nicht so einfach: Denn hier muss ich mich im Spiegel der Gruppe mit mir selbst konfrontieren. Hier trage ich Verantwortung in einer Gemeinschaft, die sich entschieden hat: für ein ökologisches, nachhaltiges Leben in Frieden und Liebe. Für authentischen Kontakt. Für Vertrauen als Grundlage für Frieden.

Die Transformation des Hirschen

Ende 2013 traf sich eine Gruppe von Gleichgesinnten in München-Schwabing, um die Vision einer Lebensgemeinschaft zu manifestieren. Sie kamen aus verschiedenen Bereichen: Coaching, Kunst, Musik sowie Schule und Haushalt. Alle verband der Wunsch, sich zusammenzutun, das Leben in seiner Vielfältigkeit zu teilen, sich zu ergänzen, um gemeinsam Größeres schaffen zu können. Ein Leben in Liebe und im Frieden mit allem Lebendigen – Menschen, Tiere, Pflanzen und mehr.
Bald schon begann diese Gruppe von entschiedenen Menschen, einen Platz zu suchen. Und sie fanden das Hotel Hubertus, ein Wellness- und Jagdhotel im schönsten Teil des Bayerischen Waldes direkt an der tschechischen Grenze. Ein 4,5 Hektar großes Areal mit Gästehaus für 100 Personen sowie zwei Nebenhäusern, 22 Bungalows, einer großen Wellness-Oase mit Schwimmbad, Sauna, Fitnessraum und einem separaten Seminargebäude. Hier fand die 2014 gegründete Genossenschaft der Nature Community ihr Zuhause. Aus dem Jagdhotel St. Hubertus erwuchs bald immer sichtbarer die vegane Nature Community. Das Hotel wurde zum Gästehaus, der Hirsch, das alte Symbol des Hotels, bekam durch die Vision der Gemeinschaft mit jeder Umbaumaßnahme ein neues Image.
Im März 2016 wurden die Schlüssel übergeben. Heute, eineinhalb Jahre später, leben hier fest 45 Erwachsene und 10 Kinder. Die rein vegane Gemeinschaft mit Seminar- und Gästehausbetrieb bindet sich regional mehr und mehr ein und macht sich gleichzeitig europa-, ja weltweit einen Namen auf der Plattform www.veggie-hotel.com. Ein veganes Restaurant soll folgen.
Die größtenteils von weit weg zugezogenen Erwachsenen pflegen über die Kinder, aber auch direkt den Kontakt zu den Lehrern, Biobauern und anderen interessierten Menschen aus der Region. Und die lokale Vernetzung geht weiter. Am letzten Augustwochenende feierte die Gemeinschaft im Rahmen des 2016 eingeführten Sommercamps das 50-jährige Bestehen des Hotels. Bei Kaffee und veganem Kuchen begegneten sich die Menschen aus den verschiedenen Welten: Schönsee trifft Nature Community. Und es war einfach nur schön zu erleben, wie friedlich und herzlich die Begegnung verlief.
Sinnhaftigkeit und Vertrauen als Grundlage für Frieden
„Ich fühle, dass das, was ich hier tue, Sinn macht. Und es macht mich glücklich zu erleben, dass das Vertrauen in der Gemeinschaft stetig wächst, als Grundlage für Frieden. Unsere Gemeinschaft ist ein Ort der Weiterentwicklung, persönlich und kollektiv. Uns ist wichtig, dass wir nicht vergessen, wo wir hinwollen, dass wir wirklich einen Ort schaffen, der Frieden stiftet“, sagt Brigitte Runa Schedler, Pharmazeutin und Coach aus München und eine der tragenden Säulen der Gemeinschaft. Wenn sie spricht, dann tanzt ihr Körper, leuchten ihre grünen Augen.
Denn hier leben wir nicht nur zum Arbeiten, hier leben wir auch, um uns als Liebende zu erfahren und zu erweitern. Hier gehen wir weg von den althergebrachten Vorstellungen von Beziehung und Liebe, weg von den vorgegebenen Formen von Zweierbeziehung und Kleinfamilie. Hier, in einem sicheren und geschützten Raum, sind wir herzlich eingeladen, uns in der Dimension von Liebe und Miteinander noch viel größer und weiter zu erfahren und zu experimentieren. Dabei helfen uns verschiedene Methoden und Praktiken der Konfliktbewältigung für Gemeinschafts- und Vertrauensbildung. Es entsteht ein Raum von Ehrlichkeit, Transparenz und Angstfreiheit in Beziehungen.
Die Gemeinschaft lehnt sich unter anderem an die Philosophie der Gemeinschaften Tamera in Portugal und ZEGG (Zentrum für Experimentelle Gesellschaftsgestaltung) in der Nähe von Berlin an. Und auch wenn dies nach erst eineinhalb Jahren des Bestehens noch nicht hundertprozentige Realität ist, so ist doch die entschiedene Intention unter denjenigen am Platz vorhanden, die sich solch ein Leben des bedingungslosen Miteinanders wünschen.

Ein Energiefeld für Suchende aus aller Welt

Für mich persönlich, die mich das Schicksal im Mai diesen Jahres an diesen Platz gebracht hat, kann ich körperlich und seelisch spüren, wie die Vision täglich wächst. In jeder lebendigen Auseinandersetzung erfahre ich mehr und mehr die Erfüllung eines liebevollen Miteinanders. Hier habe ich die Art von Energiefeld gefunden, von dem Osho in den 80er Jahren sprach. Ein Feld, in dem Menschen an ihren Begegnungen wachsen. Und heute sind wir – so scheint es – reif genug, diese Vision ohne Guru leben zu können, wenn wir auch gerne zur Unterstützung immer mal wieder einen Lehrer zu Besuch haben.

Hier kann ich mich mit meiner Lebenserfahrung als suchende Frau voll einbringen. Hier kann ich im Rahmen meiner Herzensarbeit der wertschätzenden Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit Menschen unterstützen, ihr Licht im Außen noch viel heller scheinen zu lassen. Hier kann ich mich als Frau verbinden und dazu beitragen, dass Frauen sich in ihrer Schönheit und Vielseitigkeit ergänzen und gegenseitig stärken. Hier kann ich mit Menschen und Musikern aus aller Welt singen, trommeln, musizieren. Denn die Nature Community ist nicht nur ein veganes Gästehaus und ein Seminarbetrieb für interne und externe Anbieter. Sie ist auch ein perfekter Platz für Events und Festivals aller Art, ein Platz, wohin Menschen gerne kommen, um die Seele in Raum und Zeit baumeln zu lassen – um das Leben zu feiern.
Und mehr als all das ist die Nature Community auch eine große Familie, wo sich Gasthelfer, die gegen freie Kost und Logis aus aller Welt hierher zum Arbeiten kommen, für zwei, drei, vier oder auch sechs Wochen zu Hause fühlen können. Aktiv nehmen sie nicht nur an den verschiedenen Umbauarbeiten teil, sondern mehr und mehr auch an den gemeinschaftsbildenden Veranstaltungen. In der Wellness Oase genießen sie es, sich auszuruhen, körperlich und auch seelisch aufzutanken. Dabei kann es leicht passieren, dass sich Menschen verlieben: in den Platz, ineinander, in eine Frau oder einen Mann am Platz oder aus einem anderen Land. Die Nature Community erinnert mich in gewisser Weise an das Poona der späten 80er und frühen 90er Jahre. Im großen Kreis liebe ich es immer wieder aufs Neue anzustimmen: Let the way of the heart shine through, love upon love upon love, all hearts beating as one, let the way of the heart shine through, light upon light upon light, shining as bright as the sun. ▲

Stephanie P. Erkens, visionäre Kommunikationsberaterin, Autorin, Sound- und Gesangsheilerin, Gründerin der Eventagentur Klang der Stille, begleitet Menschen seit Jahren sensitiv auf dem Weg zurück in ihr volles Potenzial. Seit mehr als 25 Jahren arbeitet sie im weiten Feld der Kommunikation und beschäftigt sich seit 15 Jahren darüber hinaus mit der heilenden Wirkung von Klängen und Gesängen. In Einzelsitzungen verbindet sie heute ihre kommunikativen, psychischen und intuitiven Fähigkeiten mit Klang, Gesang und energetischer Heilarbeit. www.klangderstille.com, spe-pr.com, www.nature-community.de

Trage dich in unserem Newsletter ein

Trage dich für den Newsletter ein, um auf dem Laufenden über anstehende Treffen, Veranstaltungen, die Entwicklung unserer Lebensgemeinschaft und neue Projekte zu bleiben.

 
 
 

Wir haben dich erfolgreich eingetragen!